Dienstag, 2. Juni 2020

JEC Innovation Award 2020 für Entwicklung aus Oberösterreich

JEC INNOVATION AWARD 2020 FÜR ENTWICKLUNG AUS OBERÖSTERREICH

Industrie/Maschinenbau/Innovation/Auszeichnung


Fill und Engel wurden für die Entwicklung einer Fertigungslinie zur Herstellung maßgeschneiderter Faserverbundhalbzeuge in Großserie ausgezeichnet.

Fill Maschinenbau und Engel Austria freuen sich über den renommierten JEC Innovation Award 2020. In enger Zusammenarbeit unter Nutzung der jeweiligen Kernkompetenzen entstand eine Fertigungslinie zur Herstellung maßgeschneiderter Faserverbundhalbzeuge. Der hohe Integrations- und Automatisierungsgrad der innovativen Lösung ermöglicht eine maximale Qualität bei exzellenter Wirtschaftlichkeit und begünstigt somit die Großserienproduktion von thermoplastischen Composite-Bauteilen. Die Überreichung des Awards fand am 13. Mai 2020, bedingt durch Corona, im Rahmen einer Online-Feier statt. Mit dem JEC Innovation Award werden jährlich die weltweit innovativsten Verbundwerkstoffprojekte ausgezeichnet.

Gurten, 20. Mai 2020 – Für eine optimale Nutzung des vollen Leichtbaupotenzials von Bauteilen werden kundenspezifische Faserverbundhalbzeuge eingesetzt. Um diese Halbzeuge mit thermoplastischer Matrix effizient aufzubauen, wurden eine Tape-Legezelle und eine Konsolidieranlage in einer automatisierten Fertigungslinie kombiniert. Mit dieser vollintegrierten Anlagentechnik entstehen Hochleistungsbauteile im Spritzgusstakt mit integrierten, lastpfadgerechten Fasern aus Glas oder Carbon. Die hohe Fertigungseffizienz und die Qualität der Produkte überzeugte die internationale Jury des JEC Innovation Awards.

Konsolidieranlage nach dem Heiz-Kühl-Prinzip
Ein wesentlicher Prozessschritt in der hochautomatisierten Fertigungslinie ist das Konsolidieren der gelegten und vorgefügten Halbzeuge. Gemeinsam mit Engel Austria entwickelte das Fill Team eine Anlage im Zwei-Stufen-Verfahren. Die vorgefertigten Halbzeuge werden auf Formen aufgelegt automatisch in die Anlage transportiert. Im ersten Schritt erwärmt eine elektrische Heizplatte die Halbzeuge bis zu 350 Grad Celsius, optional 450 Grad Celsius. Die eingebrachte Kraft wird exakt geregelt, um Faserverschiebungen zu minimieren. Im zweiten Schritt erfolgt die Abkühlung durch eine wassergekühlte Pressenplatte, wobei der Kühldruck für Hochtemperatur Composites bis 10 bar einstellbar ist. In Anlehnung an den nachfolgenden organmelt-Prozess von Engel, wo die Halbzeuge umgeformt und funktionalisiert werden, ist die Konsolidieranlage von Fill in zwei Größen verfügbar.

Auszeichnung der innovativsten Verbundwerkstoffprojekte
Die JEC-Gruppe zeichnet jährlich die international innovativsten Projekte im Bereich Verbundwerkstoffe mit dem JEC Innovation Award aus. Die Jury bewertet nach Kriterien wie technologische Exzellenz und Originalität, das Marktpotenzial und die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure der Wertschöpfungskette. Die begehrten Auszeichnungen wurden aufgrund der Corona-Pandemie im Rahmen einer Online-Feier am 13. Mai 2020 überreicht.

Corporate Data
Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik und Methoden in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie, in der Gießereitechnik, in der Holzbandsägetechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarkt- und Innovationsführer. Andreas Fill und Wolfgang Rathner sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet und mehr als 920 MitarbeiterInnen beschäftigt. 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 169 Millionen Euro.


https://www.fill.co.at/de/presse/jec-innovation-award-2020-fuer-entwicklung-aus-oberoesterreich-/1077i1n678.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten