Montag, 18. Oktober 2021

Fill presents smart innovations on its return to trade fairs

Fill impresses at the EMO trade fair in Milan. Virtual and real processes merge to open up completely new opportunities in metalworking.

 

At this year´s EMO, the leading international trade fair for production technology, Fill presented the latest developments in metal machining and optimum utilization of digital information. Under the motto “virtuality meets reality”, the machine engineering experts from Upper Austria generated a great deal of interest among the international trade fair visitors. This was the Fill team´s first trade fair appearance with visitors in around a year and a half. Personal contact, interesting conversations, and specific customer inquiries ensured a great atmosphere at the Fill trade fair booth in Milan.

 

Milan/Gurten, October 18, 2021 – The SYNCROMILL machining centers and Fill CYBERNETICS were the main focus of attention of Fill’s appearance at the EMO trade fair in Milan from October 4 to 9. Fill presented complete solutions for electromobility, from motor housings to battery trays, through to the machining of large structural components. “Comprehensive digitalization ensures the highest levels of quality and efficiency in metal machining. In combination with intelligent simulation models, this creates significant added value in the areas of component development and production planning. The visitors to our stand in Milan were able to experience this for themselves,” says Friedrich Dallinger, Head of the Metal Machining Competence Center at Fill.

 

SYNCROMILL live presentation

The latest SYNCROMILL C22-63/600 machining center could be seen live in action. The flexible machine concept allows a wide variety of machining tasks to be performed with extremely short non-productive times, while intelligent clamping solutions enable workpieces to be machined extremely cost-effectively. With a tool chip-to-chip time of 1.8 seconds and a pallet change chip-to-chip time of less than eight seconds, the SYNCROMILL C22-63/600 machining center also sets new standards when it comes to speed.

 

Comprehensive digitalization

The transition to e-mobility is calling for a high degree of digitalization in this field. The development of CYBERNETICS has made Fill a pioneer in the industry. Fill CYBERNETICS connects to all the machines of a factory and enhances them with intelligent algorithms. The smart process control optimizes not only component flows but also machine capacity utilization. The entire bandwidth of required solutions in the production process is optimally covered, from the monitoring of complex individual operations (joining processes, machining, quality control) through to automated system optimization by means of artificial intelligence (AI).

 

Corporate data

Fill is a leading international machine engineering company based in Gurten, Upper Austria. With sophisticated high-tech systems and custom manufacturing solutions for metal, plastics and wood, Fill makes its customers the best in their fields. The automotive, aviation, sports and building industries all benefit from Fill’s expertise. Since it was founded in 1966, the company has distinguished itself through enormous innovative strength, strong values and the best jobs. “If you are seeking the best solution, shape your future with Fill” is the guiding principle of the company’s more than 950 employees. “Wir sind 1! We are one!” is their vision and stands for togetherness not only with the team, but also with customers, suppliers and partners. The company is 100 percent family-owned and is managed by Andreas Fill (CEO), Martin Reiter (CSO), Alois Wiesinger (CTO) and Günter Redhammer (COO). In 2020, Fill recorded sales of around 144 million euros.

 

Legend:

“Virtuality meets reality” was the main theme of Fill’s trade fair appearance at the EMO in Milan.

 

Photo:

Fill Machine Engineering (free)


https://www.fill.co.at/en/fill/news/-fill-presents-smart-innovations-on-its-return-to-trade-fairs/1101i1n726.html




Mit smarten Innovationen erfolgreich zurück im Messegeschehen

Fill überzeugt auf der EMO in Mailand. Virtuelle und reale Prozesse verschmelzen und eröffnen gänzlich neue Möglichkeiten in der Metallbearbeitung.

 

Fill präsentierte auf der internationalen Leitmesse EMO die neuesten Entwicklungen in der Metallzerspanung inklusive optimaler Nutzung digitaler Informationen. „Virtuality meets reality“, so das Motto. Damit sorgten die Maschinenbauexperten aus Oberösterreich für großes Interesse beim internationalen Fachpublikum. Nach rund eineinhalb Jahren war dies der erste Messeauftritt mit Besuchern für das Fill-Team. Der persönliche Kontakt, gute Gespräche sowie konkrete Kundenanfragen sorgten nicht nur am Fill-Messestand für gute Stimmung in Mailand.

 

Mailand/Gurten, 18. Oktober 2021  Die SYNCROMILL-Bearbeitungszentren und Fill CYBERNETICS standen im Zentrum des Fill-Messeauftritts vom 4. bis 9. Oktober auf der EMO in Mailand. Präsentiert wurden Gesamtlösungen für die Elektromobilität, von Motorengehäusen über Batteriewannen bis hin zur Zerspanung großer Strukturbauteile. „Die durchgängige Digitalisierung beim Produktionsprozess sorgt für höchste Qualität und Effizienz in der Metallzerspanung. In Kombination mit intelligenten Simulationsmodellen wird ein erheblicher Mehrwert bei Bauteilentwicklung und Produktionsplanung generiert. Davon konnten sich die Besucher auf unserem Messestand in Mailand persönlich überzeugen“, berichtet Friedrich Dallinger, Leiter des Kompetenz Centers Metallzerspanungstechnik bei Fill.

 

SYNCROMILL Live-Präsentation

Das neueste Bearbeitungszentrum SYNCROMILL C22-63/600 war im Live-Arbeitseinsatz zu erleben. Das flexible Maschinenkonzept ermöglicht unterschiedliche Bearbeitungsaufgaben mit besonders kurzen Nebenzeiten, intelligente Spannkonzepte sorgen für die extrem wirtschaftliche Bearbeitung der Werkstücke. Auch in puncto Geschwindigkeit setzt das SYNCROMILL C22-63/600 Bearbeitungszentrum mit einer Span-zu-Span-Zeit von 1,8 Sekunden und einer Plattenwechsel-Span-zu-Span-Zeit von weniger als acht Sekunden neue Maßstäbe.

 

Durchgängige Digitalisierung

Der Wandel zur E-Mobilität erfordert einen hohen Grad an Digitalisierung in diesem Bereich. Fill ist mit der Entwicklung von CYBERNETICS Vorreiter. Fill CYBERNETICS verbindet sich mit allen Maschinen einer Fabrik und erweitert diese um intelligente Algorithmen. Durch die smarte Prozesssteuerung werden sowohl Bauteilfluss als auch die Auslastung der Maschinen optimiert. Von der Überwachung komplexer Einzelvorgänge (Fügeprozesse, Bearbeitung, Qualitätskontrolle) bis hin zur automatisierten Anlagenoptimierung mittels Künstlicher Intelligenz (KI) wird die gesamte Bandbreite im Produktionsprozess abgedeckt.

 

Corporate Data

Fill ist ein international führendes Maschinenbau-Unternehmen mit Sitz in Gurten, Oberösterreich. Mit komplexen Hightech-Anlagen und individuellen Lösungen für die produzierende Industrie der Bereiche Metall, Kunststoff und Holz macht Fill seine Kunden zu den besten ihrer Branche. Die Automobil-, Luftfahrt-, Sport- und Bauindustrie profitiert von den Kompetenzen von Fill. Seit der Gründung im Jahr 1966 zeichnet sich das Unternehmen durch enorme Innovationskraft, Werteorientierung und beste Arbeitsplätze aus. „Wer die beste Lösung sucht, entwickelt gemeinsam mit Fill seine Zukunft“, ist die Leitidee der mehr als 950 Mitarbeiter. „Wir sind 1! We are one!“ ist ihre Vision und steht für die Gemeinschaft im Team sowie mit Kunden, Lieferanten und Partnern. Das Unternehmen befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz und wird von Andreas Fill (CEO), Martin Reiter (CSO), Alois Wiesinger (CTO) und Günter Redhammer (COO) geführt. 2020 erzielte Fill einen Umsatz von rund 144 Millionen Euro.

 

Bildtext:

Der Messeauftritt von Fill bei der EMO in Mailand stand ganz im Zeichen von „Virtuality meets reality“.

 

Foto:

Fill (frei)



https://www.fill.co.at/de/fill/news/mit-smarten-innovationen-erfolgreich-zurueck-im-messegeschehen/1101i1n726.html

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Apprentices manufacture mobile medical unit for Red Cross

A very special apprentice project: Fill sponsors roller container for disaster relief missions. The handover took place on September 22, 2021.

 

Fill attaches great importance to apprentice training. Not only do the young employees acquire technical and social skills, but they are also given responsibility from the outset. A recent prime example of this is the mobile medical unit project. The young Fill design engineers David Winklbauer and Jasmin Padinger played a leading role in developing, designing, and implementing five roller containers for the Red Cross. The practical containers were designed to accommodate all the equipment required for a disaster relief mission in a clearly arranged manner. An excellent opportunity for the apprentices to gain their first experience of taking responsibility for a project.

 

Gurten, October 11, 2021 – Saving time in disaster situations is vital in providing first aid. In the new, clearly arranged containers, every piece of emergency equipment has its own place. It only takes about 10 minutes to load the new roller containers onto a truck intended specifically for this purpose. This allows the Red Cross to be on location even more quickly in an emergency. The mobile medical unit was designed, manufactured, and assembled in Fill’s apprentice workshop. An extremely useful project from which both the young employees and the Ried district branch of the Red Cross have benefited. “The apprentices took to the task with great enthusiasm and were able to gain valuable experience of project management,” reports Phillip Heissbauer, head of apprentice training at Fill, and who is also an active Red Cross volunteer in his spare time.

 

Humanitarian partnership

Fill has been engaged in a humanitarian partnership with the Red Cross since 2014. Twenty-two first aid courses with more than 300 participants have since been held on site at Fill in Gurten. Five times now, first-year Fill apprentices have taken part in a workshop with the Red Cross search dog team. In eleven blood donation campaigns at the company, around 800 units of blood have been provided. In the course of the partnership, 30 Fill apprentices have had a taster shift with the Red Cross and many of them have gone on to complete their community service with the Red Cross. Fifteen Fill employees are currently engaged as paramedics with the Red Cross. Eight of them form the company’s in-house first-aider team at Fill. With the production of the mobile medical unit, this cooperation has reached a new standard of quality, and it once again underlines the great social commitment of Fill Machine Engineering.

 

Corporate data

Fill is a leading international machine engineering company based in Gurten, Upper Austria. With sophisticated high-tech systems and custom manufacturing solutions for metal, plastics and wood, Fill makes its customers the best in their fields. The automotive, aviation, sports and building industries all benefit from Fill’s expertise. Since it was founded in 1966, the company has distinguished itself through enormous innovative strength, strong values and the best jobs. “If you are seeking the best solution, shape your future with Fill” is the guiding principle of the company’s more than 950 employees. “Wir sind 1! We are one!” is their vision and stands for togetherness not only with the team, but also with customers, suppliers and partners. The company is 100 percent family-owned and is managed by Andreas Fill (CEO), Martin Reiter (CSO), Alois Wiesinger (CTO) and Günter Redhammer (COO). In 2020, Fill recorded sales of around 144 million euros.

 

Legend:

Official handover of the mobile medical unit in the Future Dome: (from left to right) Simon Ertler, Christian Dobler-Strehle, Bettina Fill, Philipp Heissbauer, Günter Redhammer, Andreas Hattinger, and Hermann Feichtlbauer

 

Photo:

Fill Machine Engineering (free)


https://www.fill.co.at/en/press/apprentices-manufacture-mobile-medical-unit-for-red-cross-/1077i1n724.html




Lehrlinge fertigen mobile Sanitätseinheit für das Rote Kreuz

Ein besonderes Lehrlingsprojekt: Fill sponsert Rollcontainer für den Katastropheneinsatz. Die Übergabe erfolgte am 22. September 2021.

 

Bei Fill nimmt die Lehrlingsausbildung einen hohen Stellenwert ein. Den jungen Mitarbeitern wird neben dem Vermitteln technischer und sozialer Kompetenzen von Anfang an auch Verantwortung übertragen. Bestes Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit ist das Projekt mobile Sanitätseinheit. Die jungen Fill Konstrukteure David Winklbauer und Jasmin Padinger waren federführend an der Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung von fünf Rollcontainern für das Rote Kreuz beteiligt. Die praktischen Container wurden so entwickelt, dass sämtliches Equipment für einen Katastropheneinsatz darin übersichtlich Platz findet. Eine hervorragende Gelegenheit für die Lehrlinge, um erste Erfahrungen in der Projektverantwortung zu sammeln.

 

Gurten, 11. Oktober 2021 – In Katastrophenfällen Zeit zu gewinnen, ist wesentlich für die Erste Hilfe. In den neuen übersichtlich gestalteten Containern findet jedes Teil der Notfallausrüstung optimal Platz. Mit den neuen Rollcontainern dauert das Verladen in einen eigens dafür vorgesehenen Lkw nur etwa zehn Minuten. Somit kann das Rote Kreuz im Ernstfall noch schneller vor Ort sein. Entworfen, gefertigt und zusammengebaut wurde die mobile Sanitätseinheit in der Fill Lehrwerkstätte. Ein überaus sinnvolles Projekt, bei dem sowohl die jungen Mitarbeiter als auch die Bezirksstelle des Roten Kreuz Ried profitieren. „Die Lehrlinge waren mit Feuereifer bei der Sache und konnten wertvolle Erfahrungen im Projektmanagement sammeln“, berichtet Philipp Heißbauer, Teamleiter der Lehrlingsausbildung bei Fill, der selbst in seiner Freizeit engagierter Rot Kreuz-Mitarbeiter ist.

 

Humanitätspartnerschaft

Zwischen dem Roten Kreuz und Fill besteht seit 2014 eine Humanitätspartnerschaft. 22 Erste-Hilfe-Kurse mit mehr als 300 Teilnehmern wurden seither am Fill Standort in Gurten durchgeführt. Bereits fünf Mal konnten Fill Lehrlinge des ersten Lehrjahres einen Workshop mit der Suchhundestaffel des Roten Kreuz erleben. Bei elf Blutspende-Aktionen im Unternehmen wurden rund 800 Blutkonserven zur Verfügung gestellt. 30 Fill-Lehrlinge haben im Zuge der Partnerschaft einen Schnupperdienst beim Roten Kreuz gemacht und viele von ihnen absolvierten anschließend den Zivildienst beim Roten Kreuz. Aktuell sind 15 Fill-Mitarbeiter als Sanitäter beim Roten Kreuz tätig. Davon bilden acht das unternehmensinterne Ersthelfer-Team bei Fill. Mit der Fertigung der mobilen Sanitätseinheiten hat die Kooperation eine neue Qualität erreicht und unterstreicht einmal mehr das hohe soziale Engagement von Fill Maschinenbau.

 

Corporate Data

Fill ist ein international führendes Maschinenbau-Unternehmen mit Sitz in Gurten, Oberösterreich. Mit komplexen Hightech-Anlagen und individuellen Lösungen für die produzierende Industrie der Bereiche Metall, Kunststoff und Holz macht Fill seine Kunden zu den besten ihrer Branche. Die Automobil-, Luftfahrt-, Sport- und Bauindustrie profitiert von den Kompetenzen von Fill. Seit der Gründung im Jahr 1966 zeichnet sich das Unternehmen durch enorme Innovationskraft, Werteorientierung und beste Arbeitsplätze aus. „Wer die beste Lösung sucht, entwickelt gemeinsam mit Fill seine Zukunft“, ist die Leitidee der mehr als 950 Mitarbeiter. „Wir sind 1! We are one!“ ist ihre Vision und steht für die Gemeinschaft im Team sowie mit Kunden, Lieferanten und Partnern. Das Unternehmen befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz und wird von Andreas Fill (CEO), Martin Reiter (CSO), Alois Wiesinger (CTO) und Günter Redhammer (COO) geführt. 2020 erzielte Fill einen Umsatz von rund 144 Millionen Euro.


Bildtext:

Offizielle Übergabe der mobilen Sanitätseinheit im Future Dome: (v. l.) Simon Ertler, Christian Dobler-Strehle, Bettina Fill, Philipp Heißbauer, Günter Redhammer, Andreas Hattinger und Hermann Feichtlbauer















https://www.fill.co.at/de/presse/lehrlinge-fertigen-mobile-sanitaetseinheit-fuer-das-rote-kreuz-/1077i1n724.html